Farben & Pflege Antifouling

Hersteller
Verfügbarkeit

Antifouling gehört zur Bootspflege 


Als Fouling wird die nicht erwünschte Anlagerung von Feststoffen am Bootskörper bezeichnet. Je nach Art des Gewässers siedeln sich die verschiedensten Organismen an, wie Muscheln oder Fußkrebse. Gerade während der Liegezeit im Hafen kann dieser Bewuchs den Schiffsrumpf angreifen. Mit der Zeit erhöhen sie das Gewicht des Bootes und behindern auch das Gleiten im Wasser. Daher gehört ein wirksames Antifouling nicht nur für Schnellboote, sondern auch für Yachten zur regelmäßigen Bootspflege. Der Handel stellt dafür verschiedene Produkte bereit. 

Beschichtungen gezielt auswählen 

Eine wichtige Rolle bei der Auswahl des richtigen Antifoulings spielen das Fahrwasser und die Art des Bootes (Segelschiff, Motorboot, Sportboot). Speziell entwickelte Antifouling-Beschichtungen geben permanent toxische Stoffe, sogenannte Biozide, an das Wasser ab, um die Anlagerung der Organismen zu verhindern. Auf Meeren und Ozeanen – also vor allem im Bereich der gewerblichen Seefahrt, gibt es für diese Mittel keine Alternative. 
Für Yachten und Sportboote, die vor allem im Süßwasser unterwegs sind, eignen sich auch biozidfreie Beschichtungen auf Silkonbasis oder reinigungsfähige, ebenfalls nicht toxische Hartbeschichtungen. Für ihre Säuberung werden dann spezielle Reinigungsgeräte eingesetzt. Bootseigner sollten ihre Beschichtungen daher nicht nur entsprechend des Schiffsrumpfes auswählen – viele von ihnen sind für Aluminium nicht geeignet, sondern auch die konkreten Bewuchsverhältnisse im Liegehafen berücksichtigen. 

Verarbeitung der Antifouling-Beschichtungen

Mit dem ausgewählten Antifouling-Produkt müssen alle Schiffsteile bearbeitet werden, die mit Wasser in Kontakt kommen. Dazu zählen also nicht nur der Rumpf, sondern auch Seekästen, Propeller und Ballastwassertanks. Solche Arbeiten werden im Trockendock erledigt. Vor dem Auftragen bitte die Produktanweisung des Herstellers genau lesen, denn das Material kann bei Menschen zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Bitte die vorgeschlagene persönliche Schutzausrüstungen (Overall, Handschuhe, Schutzbrille und Mundschutz) nutzen. Für größere Flächen empfiehlt sich das Auftragen mit Hilfe einer Rolle, kleinere Abschnitte können mit dem Pinsel bearbeitet werden. 
Die Beschichtung muss auf gut gereinigte Oberflächen aufgetragen werden. Ein bereits vorhandenes Antifouling sollte entfernt werden, wenn es gerissen ist oder schon abblättert. Die Produktanleitung enthält konkrete Anweisungen zur empfohlenen Schichtdicke, einige von ihnen müssen mehrmals aufgetragen werden. Dazwischen müssen die vorgeschriebenen Trocknungszeiten eingehalten werden, das Boot darf erst mehrere Stunden nach dem Antifouling ins Wasser gelassen werden. Einige Beschichtungen benötigen eine bestimmte Mindesttemperatur während des Auftragens. In den Übergangsbereichen wie an der Wasserlinie empfiehlt sich ein zusätzlicher Anstrich. Antifouling verlängert die Lebensdauer des Schiffkörpers - sorgfältiges Arbeiten lohnt sich also.

Hier auf bootszubehoer.de führen wir Antifouling Produkte von international bekannten Marken. Hempel Antifouling & Plastimo Antifouling. Falls Sie etwas schneller unterwegs sind (Motorboote mit >70 Knoten) empfehlen wir Ihnen das Plastimo Racing Antifouling.

Nach oben